Kräuter auch für Hunde?
- Was kann man vom Wolf lernen.

Die Wissenschaftler sind sich einig: unsere Haushunde stammen einzig und allein vom Wolf ab. Bedeutet: Wir haben die grosse Chance, direkt und in freier Wildbahn den Stammvater Wolf beobachten und damit die ursprünglichen Bedürfnisse und Verhaltensweisen unseres , Ur-Hundes' erforschen zu können. Jeder weiss, der Wolf jagt Beutetiere, um seinen Bedarf an lebensnotwendigen Nährstoffen zu decken. Und dabei muss er nehmen, was er kriegt. Aber genau dadurch erhält er ein abwechslungsreiches Nahrungsangebot. In ,mageren' Zeiten kann ein Wolf sich sogar mit Wurzeln oder Beeren über Wasser halten. Seinen eigentlichen Bedarf kann er aber nur dadurch decken, dass er das Beutetier ,mit Haut und Haaren' aufnimmt, sogar mit Magen und Darm sowie deren Inhalt. Im Zusammenleben mit dem Mensch bekommt der Hund nicht mehr sein ursprüngliches Futter. Welcher Hundehalter wäre schon bereit, seinem Tier ein frisch geschlachtetes Lebewesen als Nahrung vorzulegen?

Muss er ja auch nicht. Qualitativ hochwertige Fertigfutter bieten heute alle lebensnotwendigen Nährstoffe in appetitlicher und bedarfsgerechter Form.